WILDTIERE UND DIE VERKEHRSINFRASTRUKTUR

Seit die Slowakei ein Mitgliedstaat der EU ist, hat sich das Verkehrsaufkommen vervielfacht, was einen rapiden Ausbau an Straßeninfrastruktur nach sich zieht. Dieser Prozess führt automatisch zu erhöhten Kollisionen zwischen Wildtieren und Vehikeln und führt darüberhinaus zu einer Zerschneidung der Migrationskorridore großer Säugetiere. Bis vor Kurzem wurde das Thema von Verkehrswegen und Tieren von verantwortlichen Stellen der Regierung, die für den Ausbau des Straßennetzes verantwortlich sind, komplett ignoriert. Beispielsweise fiel auf einem wichtigen Treffen bezüglich dieser negativen Entwicklung auf unseren Kommentar hin folgender Satz:“Liebe Kollegen, Ihre Tierchen werden sich schon an die Autos gewöhnen.“ Was einige Jahre darauf wirklich passierte zeigt der abgebildete Graph. Bis zum Jahre 2008 wurde die Mortalität von Wildtieren auf den Straßen nicht kartiert. Auf unsere Initiative hin begann das Staatliche Forstwirtschaftliche Institut seit 2008 sämtliche Totfunde, die von den Jagdrevieren gemeldet werden, aufzunehmen. Diese Daten fließen in die jährliche Jagdstatistik mit ein. Da es in der Slowakei nur sehr wenige Informationen bezüglich der Migrationskorridore gab, begannen wir diesbezüglich mit einer Studie, mithilfe deren wir zeigen wollten, wo das Straßennetz wichtige Wildtierhabitate durchkreuzt. Das Ergebnis dieser Analyse war die Publikation „Brown bear corridors through Slovakia (2007)“. Falls es uns gelingt diese Wanderwege auch weiterhin für Wildtiere durchlässig zu erhalten, beispielsweise durch Grünbrücken oder Viadukte, könnten die Tiere die verschiedenen Habitate weiterhin erreichen.

  

Mortalität großer Säugetiere auf den slowakischen Straßen. © Zdroj Poľovnícka štatistika SR Mortalität von Schalenwild in der Slowakei. © Zdroj Poľovnícka štatistika SR

 

Rehwild ist am meisten Opfer von Verkehrsunfällen auf den slowakischen Straßen. © Marián Slamka Leider enden auch oft Wildkatzen unter den Rädern von Autos. © Marián Slamka

 

Hier eine Eule, die mit einem Auto kollidiert hat. © Marián Slamka Ein Zusammenstoß eines Autos mit einem großen Tier, wie zum Beispiel ein Wildschwein oder einem Hirsch, kann auch tragische Konsequenzen für alle Mitfahrer im Auto haben. © Marián Slamka

 

 

Das Risiko von Zusammenstößen zwischen Wildtieren und dem Verkehrsaufkommen kann durch den Bau von Grünbrücken, Viadukten oder Tunneln maßgeblich reduziert werden. © Slavomír Finďo             
Joomla templates by a4joomla